Jenseits der Worte

Performance mit Joik-Gesang zur Eröffnung der Atelier Galerie Susanna Andreini

Susanna Andreini führte ihr Publikum in die Fülle der Charaktere und ihrer Geschichten und anlässlich der Eröffnung ihrer Atelier-Galerie auch in einen Raum „Jenseits der Worte“, in dem die Stille, der Atem und die Klänge wohnen. Sie präsentiert zum dritten Mal ein Crossover von bildender und darstellender Kunst.
Im Mittelpunkt eine Gruppe von FigurenKunstobjekten: anhand der „Liebenswerten“ erlebt das Publikum eine Reise durch Abgründe des Leidens, des Schmerzes und des Todes, darüber hinaus geleitet in die Höhen und die Weite des Lichts, der Hoffnung und des sprudelndes Lebens. Inspiriert von Marina Abramovic und John Cage zeigt Susanna Andreini eine Performance, die die Präsenz von Körper im Raum betont, verbunden mit einem Joik-Gesang aus archaisch anmutenden Tönen und Klängen, dessen Partitur aus inneren Bildern besteht und den konkreten Moment miteinbezieht.

FigurenKunstObjekte und Gesang: Susanna Andreini
Regie: Walter Anichhofer
Klavier und Komposition: Leonore von Stauss

Da JOIK-Gesang-Performances in den Gesängen matrizentreierten Kulturen wurzeln, und in besonders tiefer Weise den inneren Raum der Zuhörer berühren, liegt es auf der Hand, dass ich sowohl maximale Formen für ein vielzähliges Publikum veranstalte, als auch den gegenüberliegenden Pol suche: Die Performance für eine Person.

Ich freue mich, wenn Sie dies einmal erleben wollen:
Konktete Möglichkeiten finden Sie hier: Joik-Gesang für Schoßraum und Entbindung
und hier:Joik Gesang für Zeiten des Übergangs
Schreiben Sie mich jetzt an: Kontakt