Susanna Andreini

Welturaufführungen – Vernissagen – Performances – Film- und Buchpräsentationen

2008 MARTHA SCHLICKSBIER – Die Handtasche einer wahren Dame ist ein eigenes Universum. FigurenSchauSpiel, Schauspielhaus Salzburg, u.a.
2009 MARTHAS SCHLICKSBIERiger ABEND MIT LIED, Kleines Theater Salzburg, TheaterObjekt Hallein, u.a.
2010 EINE PRISE BAUBO – Figurentrickfilm über die Göttin Baubo, in Stop-Motion, u.a.: Internationale Sommerakademie Salzburg, Frauenbüro der Stadt Salzburg: StadtDialoge
2011 MORE THAN A PUPPET – Vernissage mit Buchpräsentation und Performances, Galerie Toplev
2012 OTTO MOTZT – FigurenKunstobjekte und Texte, Museum der Moderne Salzburg
2013 LIVING PEOPLE – LES GENS VIVANTS – Die lebenden Leute, Ausstellung mit Buch & Performance in deutsch-englisch-französisch, The English Center, Salzburg
2014 FÜLLE und STILLE – Performance zur Eröffnung der AtelierGalerie Susanna Andreini im Gutshof Glanegg
2017 PERSONAL STRUCTURES  Teilnahme an der Art Biennale in Venedig 2017, Palazzo Mora mit drei FigurenKunstobjekten und dem Kunstfilm „Woman in Red and the Awesome Oh!“

KiNDERKiSTE: Mit viel Liebe und Hingabe habe ich seit 2003 auch FigurenSchauspiele für Kinder und Familien gemacht und an vielen Orten Welturaufführungen gezeigt.

Preise und Stipendien

2008 LandesKulturförderpreis „Wahre Landschaft“ des Landes Salzburg
2010 und 2011 Künstlerisches Arbeitsstipendium der Stadt Salzburg für Forschung und Figurenbau
2012 Künstlerisches Arbeitsstipendium der Kulturellen Sonderprojekte des Landes Salzburg
2016 Preis des Kulturfonds der Stadt Salzburg für Kinder-und Jugendprojekte. Hier geht’s zum filmischen Kurzporträt  von Schaller 08.
2017 Würdigung der bisherigen künstlerischen Arbeit durch die Stiftung Pro Salzburg

All das wäre nie möglich ohne mein weltbestes Team:

Walter Anichhofer – Regie
Leonore von Stauss, Sigrid Gerlach Waltenberger, Anna Gruchmann – 

Musik und Komposition
Helmut Wegenkittl  – Grafik , Fotos & Website
Harald Schöllbauer – Bühnenbau
Eva Teja Tschiderer – Fotos & Assistenz
Betty Trobisch, Gaëlle Guicheney – Übersetzung
Catarina Lybeck  – Musikregie

Bernhard Braunstein – Filmregie
Marie-Thérèse Zumtobel – Kamera