Was ist Joik?

Der Joik-Gesang, mit dem ich mich nun schon viele Jahre intensiv auseinandersetze, stammt ursprünglich aus dem hohen Norden, wo Samenfrauen Rentierherden begleiten und oft lange alleine in der Wildnis sind. Ähnlich unseren Sennerinnen haben sie Klänge entwickelt, um sich über große Distanzen zu verständigen und andererseits auch, um sich und ihre Verbundenheit zur Natur und ihr Leben auszudrücken.
Darüber hinaus werden in diesen Kulturen zum Beispiel Kinder ins Leben gesungen, oder es wird zur Heilung gesungen, es wird ganz einfach jeder menschliche Seelenzustand gejoikt.
Daher kann man auch sagen: Für jemanden joiken.
Und auch, auf einer noch tieferen Ebene der Töne, Wirklichkeiten manifestierend Etwas joiken.

Joik-Gesang & Kunst

Zur Eröffnung meiner Atelier Galerie im Juli 2014 joikte ich die Figuren „Die Liebenswerten“ und deren inneres Erleben entlang eines Pfades, den ich „Fühlpartitur“ nannte. Das Besondere daran war: Obwohl ich diese Art Partitur entwickelt hatte, glich keine Performance der anderen. Beim Joik-Gesang spielt auch immer der konkrete Moment eine Rolle.

Es entstand ein energetischer Fühlraum zwischen den Figuren, mir und dem Publikum, wobei die Zuschauenden die gefühlten und gejoikten Welten widerspiegelten. Die Leute legten ihre Masken ab, viele weinten, lösten sich, folgten dann auch dem Pfad in die Transzendenz und schließlich in ein erlösendes Lachen. Die Grenze zwischen Bühne und Publikum löste sich für den Zeitraum der Performance auf.
Auf Basis dieser Inszenierung entstand 2017 der Film „Woman in Red and the Awesome Oh!“, in dem ich Das Große Oh! joike und der bei der Biennale in Venedig gezeigt wurde.
Weitere Infos und Beispiele zum Joik Gesang finden Sie hier.

Was sagen die KlientInnen?

„Ich durfte die wundervolle Erfahrung des Joik mit Susanna machen. Es war eine einzigartige Reise in meine innere Welt. Unbeschreiblich kraftvoll und transformierend. Susanna hat mir geholfen, die Schätze in mir zu erkennen und liebevoll anznehmen. Ich kann die Arbeit mit Susanna von ganzem Herzen empfehlen. Sie berührt. Wie schön, dass es dich gibt.“
Kristina Marita Rumpel – Buchautorin www.kristina-marita.de